Samstag, 17. Februar 2018

Kräuterwanderung am Gründonnerstag

Kräuterwanderung - Gründonnerstag
(4. Kräuter(-abend))

Donnerstag, 29. März 2018 - 16.00 Uhr
Treffpunkt: Sport- und Kulturhaus in Pielachberg (Kellergeschoß)

 
Die Kräuterpädagogin Sigrid Weber aus Pielachberg erzählt und erklärt ihre Erfahrungen mit Wildkräutern. Gemeinsam wird eine Kräutersuppe zubereitet. Unkostenbeitrag: 8,00 Euro;
Die Veranstaltung finden bei jedem Wetter statt! Anmeldung bitte unter: dweberschn@aon.at oder 0664/9624901 - Nimm dir Zeit!

3. Kräuterabend

Dienstag, 27. Februar 2018 - 18.30 Uhr
Kellergeschoß - Sport- und Kulturhaus in Pielachberg

Die Kräuterpädagogin Sigrid Weber aus Pielachberg und Landwirtin Evelyn Kienasberger erzählen und erklären ihre Erfahrungen mit Kräutern und Gemüse. Unkostenbeitrag: 8,00 Euro;
Die Veranstaltung finden bei jedem Wetter statt! Anmeldung bitte unter: dweberschn@aon.at oder 0664/9624901 - Nimm dir Zeit!

Mittwoch, 31. Januar 2018

Rückblick - 100 Jahre Stadterhebung Melk

In der letzten "Melker Löwenpost" wurde berichtet, dass die Stadtgemeinde Melk heuer ihr 120 jähriges Jubiläum der Stadterhebung feiern wird.

120 Jahre - Stadt Melk

Vor zwanzig Jahren, im Herbst 1998, fand im Rahmen der Feierlichkeiten "100 Jahre Stadterhebung" ein Festumzug in der Stadt statt.
Im Frühjahr 1999 wurde von den Vereine und den Dorfgemeinschaften aus Spielberg, Pielach und Pielachberg die erste Ausgabe des Informationsblattes "Der Spielberg-Pielacher" an alle Haushälter in unserer Gemeinde Melk verschickt. In diesem Informationsblatt konnte man auch über die erfolgreiche Teilnahme beim Festumzug "100 Jahre Stadt Melk" berichtet.
Damals wurden die Papierfotos mit einem ganz einfachen Tischscanner in Graustufen erfasst. Das Layout wurde von Ehrenamtlichen erstellt und den Druck dieser Auflage von 2.500 Stück übernahm die Druckerei Gugler, damals noch mit ihrem Standort in Melk.


Hier die drei Seiten von der Berichterstattung vor etwa 20 Jahren:



Die Seiten als pdf-Datei:

Freitag, 19. Januar 2018

Rasch und unkompliziert

Für das Projekt “Überdachter Veranstaltungs- Lager- und Festplatzbereich in Pielachberg” wurden Dank Unterstützung von LAbg. Karl Moser die rasch zugesagten Fördergelder vom Land NÖ bereits ausbezahlt.
Über 2000 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden bereits geleistet. Die Freude bei den Helferinnen und Helfern ist groß, dass man eine praktische Umsetzung geschafft hat. Besonders freut man sich über die Wertschätzung des Landes. (vlnr) Kassier Franz Schenkermayer, Obmann Ing. Markus Ledl vom Trägerverein der Dorferneuerung Spielberg, Pielach und Pielachberg und LAbg. Karl Moser; Foto: FC Hubertus

Spielberg, Pielach und Pielachberg – In den letzten Jahren hat die Dorferneuerung Spielberg, Pielach und Pielachberg einiges bewegt. Ein Schwerpunkt war sicherlich der Ausbau des zentralen Kommunikationsraumes in Pielachberg. Generationen- und Kinderspielplatz, Festplatzgelände, Sportflächen und die Erweiterung des Sport- und Kulturhauses konnten zum Beispiel erreicht werden. In zwei Bauabschnitten wurde von März bis September des letzten Jahres ein schon lange geplantes Infrastrukturprojekt abgeschlossen. Mit dem multifunktionalen überdachten Fest- Lager- und Veranstaltungsbereich und der Möglichkeit der Integration eines mobilen HW-Schutzes für das FF Haus steht in Zukunft den Vereinen der Orte ein neuer Veranstaltungsbereich zur Verfügung. Der große Vorteil liegt an der fixen Überdachung.

Danke an das Land NÖ und den Landtagsabgeordneten Karl Moser

Im Februar 2017 gratulierte der Bezirksabgeordneter zum Niederösterreichischen Landtag und Vizepräsident des NÖ Gemeindebundes Karl Moser im Rahmen eines Arbeitsgespräches den Vereinsverantwortlichen zum 10 jährigen Bestandjubiläm der örtlichen Dorferneuerungssaktion. „Bei diesem Gespräches ersuchten wir Karl Moser um Unterstützung bei der Projektfördereinreichung bei den Förderstellen des Land Niederösterreich. Mit Ende des Jahres hatten wir es geschafft! Von der Förderzusage bis zur Förderabrechung war alles im warten Sinne des Wortes unter Dach und Fach. Jetzt haben wir einen überdachten Veranstaltungsbereich für alle Vereine in unseren Orten“, freut sich Obmann Markus Ledl. „Danke auch an Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitern für die raschen Zusagen. Unsere Projektförderzusage war eine der ersten aus ihrem Büro, nachdem sie im April 2017 Landeshauptfrau von Niederösterreich wurde.“

Gratulation für die unkomplizierte Umsetzung

Über 2000 freiwillige Arbeitsstunden und über 200 ehrenamtliche Maschinenstunden wurden für dieses Projekt geleistet. Die Umsetzung erfolgte rasch und umkompliziert von den örtlichen Vereinen unter der Federführung des FC Hubertus Spielberg-Pielach. „Möchte mich für den ehrenamtlichen Einsatz der Bewohnerinnen und Bewohner und der Mitglieder herzlich bedanken. Gerne unterstütze ich solche Gemeinschaftsprojekte in unserem Bezirk und das Land Niederösterreich steht zu seinen Freiwilligen“, so LAbg. Karl Moser.

Allgemeine Information zur Projektabwicklung

Warum multifunktional?

Man denkt in Spielberg, Pielach und Pielachberg – nachhaltig und übergreifend! „Auf der Rückseite des Feuerwehrhauses wurde eine überdachte Fläche von etwa 260 m² geschaffen. Diese Fläche soll es in Zukunft ermöglichen, auch Veranstaltungen wettergeschützt unter Dach abwickeln zu können. Weiters ist es uns gelungen, in die Planung einen mobilen Hochwasserobjektschutz des Feuerwehrhauses zu integrieren“, erklärt Baukoordinator Markus Ledl. Ein weiterer Aspekt ist der Stauraum für das Festinventar, zahlreiche Sportgeräte in den Wintermonaten und Hochwasserschutzmaterialien für unsere Orte, sowie ein überdachter Zuschauerbereich. Mit LED-Beleuchtung und einer Natur-Holzkonstruktion kommt man den ökologischen Anforderungen eines modernen nachhaltigen Baus entgegen.

Danke für die Hilfe der Bevölkerung

Nach nur sechs Wochen Bauzeit für den ersten Bauabschnitt (Baumeisterarbeiten inkl. Asphaltdecke) von März bis April 2017 konnte man nach einer kurzen finanziellen Erholungspause im August die Dachkonstruktion herstellen. „Mit diesem Projekt wurden Synergien geschaffen”, ist Kommandant Friedrich Ellmer von der FF Spielberg-Pielach überzeugt. Die ehrenamtliche Arbeitszeit und die Maschinenstunden stellen kein großes Problem dar. Es gibt zahlreiche freiwillige Fachleute aus den Vereinen und der Bevölkerung. Somit ist gelungen, dass keine bezahlten Arbeitsleistungen bei der praktischen Umsetzung erforderlich waren.
Anders sieht die Sache bei der Materialkostenfinanzierung aus. Hier ist man auf eine ins Leben gerufene Bausteinaktion angewiesen. Mit Bausteinen zu 5, 10 und 50 Euro, kann jede bzw. jeder dieses gemeinsame Projekt unterstützen! Erhältlich sind die „Meilensteine“ bei den Mitgliedern des FC Hubertus und der Feuerwehr Spielberg-Pielach.

Danke an das Land NÖ und an die zahlreichen Unternehmen!

Zahlreiche Firmen unterstützten die geleisteten Arbeiten bei diesem Projekt. Herzlichen Dank an die Bauführung und die faire Materialpreisgestaltung des Raiffeisenlagerhauses Mostviertel Mitte, Firma Gerhard Jäger aus Pielach, Firma Lasselsberger aus Wörth, die Firma Metzinger Bau aus Loosdorf, Firma Malaschovsky aus Marbach, Firma Fonatsch aus Melk, dem Wirtschaftshof der Gemeinde, Firma Siebenhandl aus Roggendorf und den zahlreichen „Bausteinspendern“. Besonderer Dank an das Land NÖ, Abteilung Sport und an die NÖ Dorferneuerung des Landes für die Förderzusagen.
Informationen zu diesem Projekt bzw. zu den Aktivtäten der Dorferneuerung Spielberg, Pielach und Pielachberg finden Sie online unter: http://lebenimdorfanders.blogspot.com

Planung - Siedlungsstrassengestaltung in Pielachberg

Planungsentwurf unter ...
http://www.melk.gv.at/de/Strassengestaltung_Pielachberg_1

Samstag, 30. Dezember 2017

Alles Gute für 2018!


Das Jahr 2017 geht zu Ende. Danke an alle Unterstützerinnen und Unterstützer unserer Aktion. Die Dorferneuerung Spielberg, Pielach und Pielachberg und ihr Trägerverein, der FC Hubertus, blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Kurz einige Eckdaten:

  • Bausteinaktion - Multifunktionaler überdachter Veranstaltungsbereich - zeigt sich als Erfolg!
  • Sommersonnwendfeier als Familienfest
  • Wintersonnwende bereits unter neuer Überdachung
  • Zahlreiche "Kräuterabende"
  • HW-Schutz bei Kinderspielplatz
  • Sanierung der Fußgängerbrücke über die Pielach wurde tatkräftig unterstützt - somit auch der Erhalt dieser Brücke als Fußgänger- und Radfahrsteg
  • Geschichte der "Pielachbrücke" erforscht
  • FC Hubertus erzeugt erfolgreich Sonnenstrom - für unserer ALLER Klima!
  • Förderzusagen für diverse Projekte vom Land NÖ (Dorf- Stadterneuerung, Sport, usw.)
  • "Der Spielberg-Pielacher" wird zum Flugblatt
  • Sicherheit auf der Straße - Geschwindigkeitsanzeige in Glockenturmstraße - Aktion "Stolz auf unser Dorf"
  • Freude am Hobbyfußballsport - inkl. Anlagenerhaltung
  • Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerbe und Abschnittfeuerwehrjugendleistungsbewerbe - perfekter Austragungsort und Zusammenarbeit mit der FF-Spielberg-Pielach
  • Pflege des Generationenspielplatzes - Danke!
  • Neue Sitzgruppe bei Glockenturm
  • "Spielberger - Advent" - erfolgreiche Adventaktion
  • Bau des "Multifunktionalen überdachten Veranstaltungsbereiches" - zwei Bauetappen abgeschlossen in enger Zusammenarbeit mit der FF Spielberg-Pielach
  • usw.

Sonntag, 17. Dezember 2017

Soziale Wintersonnenwende in Pielachberg

Fünfte Wintersonnenwende mit sozialem Hintergrund

Die Dorferneuerung Spielberg, Pielach und Pielachberg veranstaltete am Samstag 16. Dezember 2017 ab 18.00 Uhr ihre fünfte  „Wintersonnenwende mit sozialem Aspekt“ beim überdachten Veranstaltungsbereich in Pielahcberg.

Spielberg, Pielach und Pielachberg -  Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und Regen bereits am Nachmittag startet die fünfte Wintersonnwendfeier in Pielachberg. Glühwein, Punsch, Süssigkeiten, warme Schnäpse, Mehlspeisen, Basteleien und ein Wintersonnwendfeuer, welches durch den Fackelzug der Kinder entzündet wurde, erfreuten die Besucherinnen und Besucher bei dieser Feier. „Der Reingewinn dieser Veranstaltung wird wie in den letzten Jahren im Bedarfsfall für einen sozialen Zweck in unseren Orten verwendet werden“, erklärt Obmann Markus Ledl.

Drei Orte und eine Feier mit sozialem Aspekt

Im Leitbild der Dorferneuerung wurde auf die Bereiche „Soziales” und „Bildung und Kultur” besonderer Wert gelegt. Mit einer weiteren Auflage der „Sozialen Wintersonnenwende“ in Pielachberg wollten alle Dorfgemeinschaften, die Bauernschaft, die örtlichen Vereine (FC-Hubertus, MV-Melk, Freiwillige Feuerwehr), die „Line-Dancer“ aus Pielach und die Jugendfeuerwehr einen kleinen Beitrag zu diesem gemeinschaftsfördernden Punkten leisten.

Verlegung vom Festplatz zum überdachten Bereich

Vor einem Jahr wurden bei der vierten Auflage der Wintersonnenwende "Bausteine" für den überdachten Veranstaltungsbereich in Pielachberg verkauft. Zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner sowie Förderer unterstützten mit dieser ins Leben gerufenen Bausteinaktion den Materialkostenankauf. Im September konnte die Dorferneuerung mit dem Abschluß des zweiten Bauabschnittes zur Dachgleichenfeier einladen. Der dritte Abschnitt, die Gestaltung eines Bereiches als Lagerfläche für Hochwasserschutzelemente und Sportgeräte, soll im Frühjahr 2018 umgesetzt werden. "Als wir mit den Aufbauarbeiten um 14.00 Uhr beim Festplatz begonnen hatten, kam kräftiger Regen auf", erklärt Friedrich Ellmer. "Kurzerhand entschlossen wir uns den Veranstaltungsort unter Dach, um 200 Meter, zu verschieben. Die notwendige Infrastruktur konnten wir ja in einem gemeinschaftlichen Projekt der Vereine seit März umsetzen."

Zahlreiche politische Vertreter besuchten die Veranstaltung

Bereits um 17.00 Uhr übergaben die Gemeindevertreter im kleinen Rahmen die neu gestaltete Pielachbrücke (Fußgänger- und Radfahrsteg) wieder ihrem Nutzen. Die Geschichte dieses Brückenstandortes geht bis ins Jahr 1910 zurück. Von April 1996 bis Oktober 1998 wurde an der derzeitigen Lösung des bestehenden Fußgängerüberganges gefeilt. Ende 1998 war dieser nutzbar. Mit dem Sommer 2017 startete die Gemeinde ein Sanierungsprojekt. Die Dorferneuerung suchte mit dem Projekt "Brücke der Begegnungen" beim Land NÖ um Unterstützung an. "Derzeit gibt es noch keine Förderzusage des Landes," erklärt Obmann Markus Ledl. "Wir von der Dorferneuerungsaktion, der FC Hubertus und die FF Spielberg-Pielach haben sich bei den notwendigen Sanierungsarbeiten gerne aktiv eingebracht. Sollte eine Landesunterstützung genehmigt werden, wollen wir mit der Bevölkerung, den freiwilligen Helferinnen und Helfern nach der Projektfertigstellung eine Eröffnung der "Brücke der Begegnungen" feiern." Nach dieser "Wiedereröffnung" durch die Gemeindevertreterinnen und -vertreter besuchten einige die soziale Veranstaltung in Pielachberg. Musikalisch umrahmte beide Feiern eine Bläsergruppe vom Musikverein Melk.








Freitag, 15. Dezember 2017

Vorweihnachtlicher Kräuterabend

Einladung zum Vorweihnachtlichen Kräuterabend!

Dienstag, 19. Dezember 2017 - 18.30 Uhr im Sport- und Kulturhaus in Pielachberg

Im Winter überwiegt die Dunkelheit mit kurzen, lichten Zeiten. Diese laden zu stiller Betrachtung ein, zum Nachdenken, Nachsinnen und ... Träumen. Auch in der Natur ist Ruhe eingekehrt, es gibt wenig zu ernten. Alles ruht! Wir werden uns diesmal jenen Nahrungsmitteln, Gewürzen und Kräutern zuwenden, die für die Liebe, das Gemüt und unsere Stimmung wirksam sind. Weiters möchte ich einen Einblick in die Kunst des Räucherns geben.
Zum Abschluss wird die Märchenerzählerin Gerti Reischl-Götzenbrucker ein Märchen über die Liebe zum Besten geben, und mit kleinen sinnlichen Kostproben lassen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Sigrid Weber aus Pielachberg, Kräuterpädagogin
Gerti Reischl-Götzenbrucker, Märchenerzählerin


Feier zur Wintersonnenwende 2017

 
Sozial und traditionell
 
Wintersonnenwende mit sozialem Hintergrund - Die Dorferneuerung Spielberg, Pielach und Pielachberg veranstaltet am Samstag, 16. Dezember 2017 ab 18.00 Uhr ihre traditionelle „Wintersonnenwende mit einem sozialen Aspekt“ beim Festplatz in Pielachberg.

Spielberg, Pielach und Pielachberg -  Glühwein, Punsch, warme Schnäpse, Mehlspeisen und ein Sonnwendfeuer, welches durch den Fackelzug der Kinder entzündet wird, soll am Samstag, 16. Dezember 2017 ab 18.00 Uhr auf die „Wintersonnenwende mit sozialen Hintergrund“ aufmerksam machen. „Der Reingewinn dieser Veranstaltung wird wie in den letzten Jahren im Bedarfsfall für einen sozialen Zweck in unseren Orten verwendet werden“, erklärt Obmann Markus Ledl.
Heuer wird der Fackelzug von der neu renovierten „Brücke der Begegnungen“, die Verbindung zwischen den Orten Spielberg und Pielachberg, starten. Diese Brücke wurde zusammen mit der Stadtgemeinde Melk und den örtlichen Vereinen im Herbst neu gestaltet. „Wir sehen das Feuer bei dieser Begegnungsbrücke als Symbol der wiederkehrenden Sonne, ein Zeichen der Freude am gemeinsamen Schaffen“, so Markus Ledl.
 
Drei Orte und eine Feier mit sozialem Aspekt
 
Im Leitbild der Dorferneuerung wurde auf die Bereiche „Soziales” und „Bildung und Kultur” besonderer Wert gelegt. Mit einer weiteren Auflage der „Sozialen Wintersonnenwende“ in Pielachberg wollen alle Dorfgemeinschaften, die Bauernschaft, die örtlichen Vereine (FC-Hubertus, MV-Melk, Freiwillige Feuerwehr), die „Line-Dancer“ aus Pielach und die Jugendfeuerwehr einen kleinen Beitrag zu diesen gemeinschaftsfördernden Punkten leisten. „Wir wollen auch bei dieser Wintersonnenwende Brauchtum in unseren Orten leben und für einen guten Zweck sammeln!“, erklärt Kassier Franz Schenkermayer.
 
Auch dieses Jahr freut sich zum Beispiel die „Bauernschaft“ aus Spielberg, Pielach und Pielachberg auf ihren Besuch! - Nimm dir Zeit! – Vierte soziale Wintersonnenwende mit Fackelzug für die Kinder in Pielachberg am Samstag, 16. Dezember 2017 ab 18.00 Uhr.

Presseecho - Dezember



Vergangenheit der Pielachbrücke - Teil 3

Fortsetzung des Beitrages "Vergangenheit der Pielachbrücke - Teil 2":
http://lebenimdorfanders.blogspot.co.at/2017/12/vergangenheit-der-pielachbrucke-teil-2.html

Nicht zu vergessen beim Erhalt eines Fußgängersteges als Verbindung der Orte Spielberg, Pielach und Pielachberg über die Pielach war natürlich das Engagement der Bewohnerinnen und Bewohner. In zahlreichen Gesprächen wurde Überzeugungsarbeit geleistet. Nicht alle Vertreter in unserer Gemeinde waren für dieses Projekt. Auch bei der entscheidenden Gemeinderatssitzung gab es viele Zuhörer aus den Orten und somit wurde das Interesse an diesem Projekt unterstrichen.

Straßensperre von 15. 9. bis 16.9. 1998 der Landesstraße L5350 (Spielbergstraße)!

An diesen beiden Tagen wurde die tragende Stahlkonstruktion mit einem 70 Tonnen Kran montiert. Bauliche Ausführung durch die Firma Pimiskern aus Spielberg. Super Leistung - DANKE!


Nach der Montage der tragenden Stahlträger konnten mit Unterstützung der FF Spielberg-Pielach von einer beauftragten Firma für Taucharbeiten aus Erlauf die alten Stahlmittelpfeiler entfernt werden. Zum Beispiel kann man im Kostenangebot folgende Position lesen: Schneiden von 21 Stahlträgern (Unterwasser) inkl. Standortwechsel und Sicherung der Taucher ...
 
Von der Bevölkerung unter der Federführung der FF Spielberg-Pielach unter dem Kommando von Bruno Kranzl wurde der Brückenbelag (Holzkonstruktion) verlegt. Die Materialkosten trug die Gemeinde.
 

Dies erinnert an die Montage der Holzkonstruktion heuer im Herbst 2017, ebenfalls durch Ehrenamtliche und Freiwillige unter der Koordination unserer Dorferneuerungsaktion in den Orten.
 


Wertschätzung der Ehrenamtlichen wurde damals groß geschrieben. Ein Gruppenfoto vom Herbst 1998 nach der erfolgreichen Montage der Holzkonstruktion mit Vizebgm. a. D. Josef Dallinger.

Am 3. Juli 1999 fand die offizielle Eröffnung des Fußgänger- und Radfahrsteges statt. Pater Leo segnete die Brücke in Anwesenheit zahlreicher Gäste.


Damals Bürgermeister Mag. Helmut Sommer und Vizebürgermeister Josef Dallinger mit Ortsvorsteher Manfred Nestelberger übergaben die Brücke ihrer Bestimmung!
 
 
 
 
Aus dem Objekt aus dem Jahre 1910 wurde mit Ende 1998 die heutige Konstruktion des Fußgängerüberganges. Danke an ALLE, welche sich für den Erhalt einer Verbindung eingesetzt haben!
 
Die Gesamtkosten inkl. Demontage und Errichtung von 1996 bis 1999 beliefen sich auf 1.500.000,00 Millionen Schilling (etwa 110.000,00 Euro).
 
 
Wir schreiben das Jahr 2017 - Projekt "Brücke der Begegnungen"
 
In den letzten Monaten wurde die Fußgänger- und Radfahrbrücke saniert und entspricht wieder den notwendigen Sicherheitsauflagen. Die Geländerhöhe wurde für Radfahrer angepasst. Schutzgeländer auch beim Brückenanschluss wurden erneuert, sowie eine Beleuchtung wurde integriert. Nicht zu vergessen der neue Holzbelag und der neue Anstrich der tragenden Träger.
 

 
Informationen zu Aktivitäten der Bewohnerinnen und Bewohner für den Erhalt vom Herbst 2017:
 
 
 
 
 
Bereits beim Ideenwettbewerb wurde dieses Projekt eingereicht:
 
 
Förderantrag bei der NÖ-Dorf- und Stadterneuerung im Sommer 2017:
 
 
Leider gibt es bis zum 15. Dezember 2017 noch keine Information vom Land NÖ ob eine Projektförderung möglich ist bzw. in welcher Höhe.